Gruppen-Kurse, Einzel- und Zweier-Training

im Bereich Erziehung, Beziehung und Beschäftigung

Die Früherziehung der Welpen und Junghunde sowie erwachsenen Hunde und Aufarbeitung von Problemen findet in kleinen, auf die jeweiligen Themen abgestimmten Gruppen mit 4 bis 6 Hunden und im Einzelcoaching statt. Zudem besteht die Möglichkeit des Zweier-Trainings mit zwei Hunden.

Voraussetzung für die Teilnahme am Gruppen-Training ist ein Erstgespräch zur Einschätzung des Mensch/Hund-Teams. In einem Erstgespräch können wir Sie und Ihren Hund kennenlernen, einen Trainingsplan erstellen, erste Übungen aufbauen und Ihnen ein auf Ihr Team abgestimmtes Training oder eine Problemlösungsstrategie anbieten.

Die 'Alltagstauglichkeit' Ihres Vierbeiners steht hier im Mittelpunkt. Und somit auch die Führungs- und Schutzaufgaben des zweibeinigen Leittiers. Konkret heißen die Ziele: Rückruf auch unter starker Ablenkung. Bleiben im Sitz, Platz oder auf der Decke unter Ablenkung bis zur Freigabe. Ruhe und Entsannung aktiv trainieren und fördern. Unerwünschtes Verhalten individuell abbrechen (Anspringen, Verbellen, Unrat fressen, Betteln, Pöbeln etc.). Locker an der Leine laufen, auch in Konfliktsituationen. Die Orientierung am Zweibeiner fördern. Individualdistanzen von Mensch und Tier respektieren. Jagdliche Ambitionen abbrechen und sinnvoll umleiten. Sowie spannende Such- und Apportierspiele für die geistige und körperliche Auslastung. Zudem werden individuelle Wünsche der Teilnehmer im Training gern berücksichtigt.

Jeder der nachfolgenden Bausteine spielt eine entscheidende Rolle auf dem Weg zum eingespielten Mensch-Hund-Team. Die formale Erziehung ist hier nur ein Element unter mehreren. Vielmehr nimmt die Beziehung zwischen Mensch und Hund eine zentrale Position ein. Fehlt oder wackelt ein Element, kann das harmonische Miteinander ins Wanken kommen.

Selbstverständlich kann sich die ganze Familie an der Erziehung des Hundes beteiligen

Wir trainieren in kleinen Gruppen von 4 bis 6 Hunden. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Natur und an alltäglichen Gassi-Orten. 

In der Regel besteht für die Hunde die Möglichkeit zum kontrolliertem Freilauf, so dass die Stunde auch zur weiteren innerartlichen Sozialisation beiträgt. Die Hunde-Kommunikation wird beurteilt und bei Bedarf wird regulierend eingegriffen: Wann ist es Zeit, dem eigenen Hund Schutz zu bieten? Wann ist ein Verhalten z. B. unangemessen aggressiv, rüpelhaft oder übermäßig dominanzstrebend?